Seite teilenzur Mobilversion

Kiefergelenkserkrankungen / CMD

kiefergelenkserkrankungen-header
Der Fachbegriff für eine solche Problematik nennt sich Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD). Dies bedeutet eine Fehlregulation der Muskel-und/oder Kiefergelenkfunktionen. In den meisten Fällen ist eben nicht nur das Kiefergelenk betroffen, sondern auch die Kaumuskulatur, gegebenenfalls sogar umliegende Strukturen.

Häufige Symptome sind Verspannungen im Hals-, Schulter-oder Rückenbereich, Kopfschmerzen, Schwindel und Ohrgeräusche (Tinnitus). Selten sind es Schmerzen im Kiefergelenk als solches. Oft machen sich Gelenkprobleme eher durch ein Knacken beim Öffnen oder Schließen des Mundes auf sich aufmerksam. Die Ursachen sind unterschiedlich. Der „falsche Biss“ kann durch falsch sitzendem Zahnersatz,Zähneknirschen, Fehlstellungen oder fehlenden Zähnen bis hin zu psychischen Faktoren wie Stress und Depressionen bervorgerufen werden.

Als Therapie dienen speziell angefertigte Schienen zur Wiederherstellung der Balance zwischen Muskulatur und Kiefergelenk. Solche Schienen fördern die Linderung der Beschwerden. Diese Funktionsschienen werden überwiegend nachts getragen. Begleitend kann eine Physiotherapie erforderlich sein.

zurück

Sehr geehrte Patienten,

 

aufgrund der aktuellen Lage kann es zu Einschränkungen im Praxisbetrieb kommen.

Die Praxis ist ab sofort wieder zu den regulären Sprechzeiten geöffnet.

Bitte melden Sie sich telefonisch an, wenn sie als Schmerzpatient die Praxis aufsuchen müssen. Nur so können wir einen reibungslosen Ablauf gewährleisten. Wir bitten um ihr Verständnis.

Wir alle möchten unserer Verantwortung gerecht werden und unnötige persönliche Kontakte vermeiden. Es ist in ihrem und unser aller Interesse.

 

Bleiben sie gesund!

Ihr Praxisteam